Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові





Friedrichstrabendirnen

Sie liegen immer in den Nebengassen,
Wie Fischerschuten gleich und gleich getakelt,
Vom Blick befuhlt und kennerisch bemakelt,
Indes sie sich wie Schwane schwimmen lassen.

Im Strom der Menge, auf des Fisches Route.
Ein Glatzkopf augt, ein Rotaug’ spurt Tortur,
Da schiebt ein Grunling vor, hangt an der Schnur
Und schnellt an Deck einer bemalten Schute,

Gespannt von Wollust wie ein Projektil!
Die reiben sie aus ihm wie Eingeweide,
Gleich groben Kuchenfrauen ohne viel

Von Sentiment. Dann rusten sie schon wieder
Den neuen Fang. Sie schnallen sich in Seide
Und steigen ernst mit ihrem Lacheln nieder.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 3,00 out of 5)

Friedrichstrabendirnen - PAUL BOLDT
«