Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові



Hundspossen

So will ich auch / dab meine lieder /
Du hingelegter Rodomont /
Dem glut und muth in augen stund /
Besingen deine kalten glieder.
Nur klag ich / dab kein harzicht schwein
Hat sollen dein geferte seyn /
Und neben dir sich strecken mussen /
Dab dein und deines feindes blut
Nicht schaumig soll zusammen fliessen /
Und roth besiegeln deinen muth.

Doch weil du schienst zu seyn gebohren
Um Jupiters gezelt zu stehn /
Und durch sein donnerreich zu gehn /
Ward dir ein donner-tod erkohren /
Ein donner so aus eisen kracht /
Den schwefel und salpeter macht /
Wenn hitz und kalt einander fliehen /
Schlug dein geschicktes haupt entzwey /
Wir aber wollen uns bemuhen /
Dab deiner unvergessen sey.

Kommt ihr bekanten hollen-hunde /
Die kleinen reckel ruff ich nicht /
Den krafft und wurdigkeit gebricht /
Heult eyfrig aus dem tieffen schlunde /
Heult traurig durch die gantze nacht /
Bib dab der himmels-hund erwacht /
Von dem die heissen tag entspriessen.
Ich weib / er heult so gut als ihr /
Dab sich der bar wird furchten mussen /
Und neben ihm der kuhne stier.

Des Cerberus gedritten rachen
Wird auch eroffnen dieser fall /
Er soll durch ungemeinen schall
Den hof des Pluto wacker machen.
Der schwartze pfortner / den die last
Der schweren ketten hat umfast /
Wunscht Rodomonten zu empfangen.
Der armste fuhlt beschwer und pein /
Verlangt die freyheit zu erlangen
Und Rodomonten gleich zu seyn.

Nun Rodomont spielt auff dem strande /
Da der recht edlen hunde geist
Der grossen wollust sich befleist /
In einem wunderschonen lande.
Er rennt und fuhlt nicht mudigkeit /
Reich an vergnugung / arm an leid /
Schertzt mit Dianens geilen hunden /
Er ist auf bulerey bedacht /
Nur dib / was ich nicht recht befunden /
Ist / dab er keine junge macht.


Hundspossen - CHRISTIAN HOFFMANN VON HOFFMANNSWALDAU