Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові







Cupido mit dem honig In dem suben ton Regenbogens

23. februar 1546.

1.

Als Cupido, der sune
der gottin Veneris,
in einen binstock brache,
das sub honig versucht,
Darvon er freut gewune.
ein bin in aus verdrieb
mit irem angel stache;
do schrei die edel frucht
Und gab die flucht
und seiner muter klaget,
wie schmerzlich we und iniklich
im tet der stich,
das er schier wer verzaget,
sprach: “muter, heil und troste mich.”

2.
Venus die lacht von herzen
sprach: “wer das honig sub
der lieb sich tut gewenen
in freuden iemerzu,
Der selbig mub den schmerzen
auch leiden, das er bub,
eifern, meiden und senen,
sorg, angst, we und unru.
Wan welchen du
mit der lieb tust verwunden,
entpfint der suben freut gar schmal,
doch ane zal
ist er mit schmerzen bunden
an sel und leibe uberal.”

3.

Darum wer solchen schaden
alhie vermeiden wol,
der sol die lieb verachten
und abwenden sein herz;
Sol sie zu haus nicht laden,
sunder sie weislich sol
ausjagen und betrachten
der liebe kurzen scherz
Und langen schmerz;
nachreu, schmach, schant und spote,
schaden an sel, leib, er und gut,
an sin und mut,
armut, krankheit und tote
der suben lieb nachfolgen tut.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 2,33 out of 5)


Cupido mit dem honig In dem suben ton Regenbogens - HANS SACHS