Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові







Lieder eines Sunders. 20. Herbst

Der frischgedьngte Acker stinkt herьber,
Braunrotes Laub nickt ьber die Stackete,
Die letzten Astern kьmmern auf dem Beete –
Und tдglich wird der Himmel trьb und trьber.

Aus der Spelunke jagte mich das Fieber
Und warf auf meine Backen grelle Rцte.

Wie sie heut’ wieder brьnstig kьЯte, flehte:
Ich mцchte wiederkommen! Viel, viel lieber

Sei ihr die Nacht! . . . Denn wдr’ der Tag zu Rьste,
Dann sprдngen heiЯer all die sьЯen Lьste
Und sьЯer sei das Indenarmenliegen! . . .

Der frischgedьngte Acker stinkt empцrend, –
Doch ist sein Stunk nicht gerade unbelehrend:
Nur wer das Leben ьberstinkt, wird siegen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 1,67 out of 5)


Lieder eines Sunders. 20. Herbst - HERMANN CONRADI