Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові



Kennst Du das Land, wo die Kanonen bluhn

Kennst Du das Land, wo die Kanonen bluhn?
Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!
Dort stehn die Prokuristen stolz und kuhn
in den Buros, als waren es Kasernen.

Dort wachsen unterm Schlips Gefreitenknopfe.
Und unsichtbare Helme tragt man dort.
Gesichter hat man dort, doch keine Kopfe.
Und wer zu Bett geht, pflanzt sich auch schon fort!

Wenn dort ein Vorgesetzter etwas will
– und es ist sein Beruf etwas zu wollen –
steht der Verstand erst stramm und zweitens still.
Die Augen rechts! Und mit dem Ruckgrat rollen!

Die Kinder kommen dort mit kleinen Sporen
und mit gezognem Scheitel auf die Welt.
Dort wird man nicht als Zivilist geboren.
Dort wird befordert, wer die Schnauze halt.

Kennst Du das Land? Es konnte glucklich sein.
Es konnte glucklich sein und glucklich machen?
Dort gibt es Äcker, Kohle, Stahl und Stein
und Fleib und Kraft und andre schone Sachen.

Selbst Geist und Gute gibt’s dort dann und wann!
Und wahres Heldentum. Doch nicht bei vielen.
Dort steckt ein Kind in jedem zweiten Mann.
Das will mit Bleisoldaten spielen.

Dort reift die Freiheit nicht. Dort bleibt sie grun.
Was man auch baut – es werden stets Kasernen.
Kennst Du das Land, wo die Kanonen bluhn?
Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!


Kennst Du das Land, wo die Kanonen bluhn - ERICH KASTNER

Kennst Du das Land, wo die Kanonen bluhn - ERICH KASTNER