Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові

Das Hopsassa

Was du nur willst! Dieweil du reimen kannst und in beliebtem Hopsassa erzahlst was dir zu Leids geschah, schmahst du […]

Der Flotenblaser

Drum sollt ihr tanzen, bis ihr Hilfe! schreit, ihr sollt in unersattlicher Begier euch uberfressen noch an mir und meiner […]

Paralyse

Hallo! die liebe Seele stirbt – da liegt sie zuckend in meiner Hand – ein Druck, und wir sind frei! […]

Die Nacht

Des Mondes silberweibe Serpentine sticht wie ein Riesenspeer weit in den See hinaus, um den mit finsterer Heroenmiene der Berge […]

Die Uhren

In weichen Riesenknaueln, darin Traum und tiefer Schlummer brunstig sich umschlangen, durchflob die Nacht den hochgewolbten Raum; so unaufhaltsam drangen […]

Im Englischen Garten

Als ich aus meiner Stammtaberne mich gestern fortgemacht, hing in die spottisch stille Gartennacht der Mond herab gleich einer leuchtenden […]

Mystika

Tausend, viel mal tausend Jahre rollten ab gleich einem Blitz, eh’ ich aus verliebtem Paare sprang hervor, ein dummer Witz […]

Serenade

Mir kann nun von den schonen Dingen allen am wenigsten das Abendrot gefallen, zumal der grunlich gelbe Schein daruber macht […]

Fruhlingsmorgen

Von diesen fruhlingskitschigen Vergnugen mag mir der reine Himmel nur genugen – wie liegt er keusch und ewig unbewegt, der […]

Die reine Seele

Die reine Seele, dieses tote Gold, das blinkend in der weiten Wuste liegt und das sein Herr verehrungsvoll umkriecht, indes […]

An der Reub

Wie gelbe Stiere schaumt ihr und tobt und brullt ohne Ende zu Tal, doch die Felsen, die ihr durchrannt und […]

Prometheus

Abgeleitet aus dem 1906 entstandenen unveroffentlichten Jugendwerk “Erwins Tod” 1. Mit wuchtigen Schlagen war der Sturm gefahren, nun fallt im […]

Der Tod

Wenn alles mibgerat und ganz zersplittert sogar des Stolzes harte Ruhewiegen in armen Brocken mir zu Fuben liegen, wenn mich […]

Der Traum

Er kam von Nirgendwo, er nahm mir leise der Dinge Metermab und Stundenglas und gab mir, was ich lange schon […]

Der Morgen

Es kraht der Hahn! Da nimmt die Maid sich noch einmal den Liebsten kraftig zwischen ihre Beine, da schreibt die […]

Der Herbst

So komm, du wilder West, und sing geheimnisvoll und runenkundig in meinen Kiefern und Wacholderbuschen das uralt dustere Jahreslied des […]

Liebe

Dann wacht ich auf und sah den Ziegelschlot vor meinem Fenster leuchten fruhlichtrot und uber ihm und uber Dach und […]

Der Fohn

Der Atem stockt; denn schwer und trunken schmiegt sich heut der Tag der Erde an und eines dummen Vogels Lied […]

Die Flamme

Auch ich weib, woher ich stamme; schwalend trub gleich einer Flamme, die das Moor zum Schwalen brachte – dieses Moor, […]

Die Sprache

Sprachlos willst du die nackte Welt genieben und tief einfuhlend dich in ihr verlieren, ohne in Worten sie zu portratieren […]

Страница 1 из 212