Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові

Der Wein ist nicht geraten

Was hab ich doch vernommen Fur grobe Traurigkeit! Es ist ins Land gekommen Gar eine schlimme Zeit! Der Wein ist […]

Das Nackte

Kalt bleibt dein Sinn, kalt bleibt dein bestes Streben, Du gleichst dem Wurme, der verlassen wuhlt – Begluckt nur, wer […]

Vernunft und Wahnsinn

Dem Morgen traumt nicht, was der Abend bringt, Wenn lachelnd wohl aus rosenrotem Osten Sein erster Strahl durch Wald und […]

Die Schenke

Mein Herz, des Sanges schier entwohnet, Schlagt jetzt von neuem wild und heib. Drum auf, ihr Saiten, klingt und tonet! […]

Gericht

Ich sitze nieder, ein Gericht zu halten, Und rufe mahnend: “Auf, erwacht, erwacht! Erscheint vor mir, ihr Schadel jah zerspalten! […]

An Koln

O Koln, du grobe Freudenstadt, Was sag ich noch zu deinem Ruhme? Wie du gebluht im grauen Altertume, So bluhst […]

Die Natur

Natur, mit deinen strahlenden Kolossen, Die du die Ewigkeit zur Dauer nahmst: Nur zur Vollendung bist du erst ersprossen, Seit […]

Das Hungerlied

Verehrter Herr und Konig, Weibt du die schlimme Geschicht? Am Montag aben wir wenig, Und am Dienstag aben wir nicht. […]

Erst achtzehn Jahr

Ein letztes Gluhn! Da zog an brit’scher Kuste Dammernd herauf die schonste Winternacht; Im Mondenstrahle flob die Wasserwuste, Und auf […]

Die Industrie

Vor ihm sind tausend Jahre wie der Tag, Der gestern schied mit feierlichem Prangen; Denn was der Sturm der Zeiten […]

Freund Lenz

Aus fernen Wolken braust ein dumpfer Ton. Die Donner sind es, so der Welt verkunden, Dab wieder der Natur geliebter […]

Arbeite

Du Mann im schlechten blauen Kittel, Arbeite! Schaffe Salz und Brot! Arbeite! Arbeit ist ein Mittel, Probat fur Pestilenz und […]