Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові

Grub und Abschied

Glaube nicht, weil dem Jokus ich diene, Fehle mir Ernst in der mannlichen Brust. Ach, vor Melpomenens dusterer Miene Floh […]

An Herrn Gerstel

Mit Freundlichkeit hast du mich aufgenommen, Des Gastes Vorrecht hast du anerkannt; Aus Herzensgrunde riefest du: Willkommen! Und reichtest mir […]

Hobellied

Da streiten sich die Leut’ herum wohl um den Wert des Glucks; der eine heibt den andren dumm; am End’weib […]

In jenen dusteren Formen

In jenen dusteren Formen Waltet keine blinde Macht, Über Sonnen, uber Sternen Ist ein Vateraug, das wacht. Keine finstren Machte […]

An Gutenstein (1)

Darf ich den Blicken traun? Unmoglich! Nein! Ist dies das holde Tal von Gutenstein, Das die Natur zum Landschaftssaal erwahlte; […]

An Schillers Nachruhm

In stiller Nacht, beim dustern Lampenscheine Hast du oft tief dein sinnend’ Haupt gesenkt; Hoch wiegt dein Nachruhm nun mit […]

Fragment

Die Poesie ist jener goldgewebte Traum, Der nur vor das geweihte Aug’ des doppelt Wachen tritt. Sie ist der Seele […]

An die Dunkelheit

Mich drangt’s mit Macht, die Leier zu erfassen, Dich zu beweinen, arme Dunkelheit; Es will mein Geist dein trubes Reich […]

An Gutenstein (2)

So schau’ ich dich im Fruhlingsschein, Du mein geliebtes Gutenstein, Und durch bedeutungsvolle Zahl, Begrub’ ich dich nun siebenmal. Die […]