Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові

An Pauline

Die Neune, die zu ewgen Tanzen Sich schwesterlich die Stirne kranzen, Sie sollen, heibt’s, im Dammerscheine Der dichterischen Wunderhaine Gar […]

Zu viel

Der Himmel glanzt vom reinsten Fruhlingslichte, Ihm schwillt der Hugel sehnsuchtsvoll entgegen, Die starre Welt zerfliebt in Liebessegen, Und schmiegt […]

Waldplage

Im Walde deucht mir alles miteinander schon, Und nichts Mibliebiges darin, so vielerlei Er hegen mag; es krieche zwischen Gras […]

An den Schlaf

Somne levis! quanquam certissima mortis imago, Consortem cupio te tamen esse tori. Alma quies, optata, veni! nam sic sine vita […]

Auf ein Ei geschrieben

Ostern ist zwar schon vorbei, Also dies kein Osterei; Doch wer sagt, es sei kein Segen, Wenn im Mai die […]

Die Herbstfeier

Auf! im traubenschwersten Tale Stellt ein Fest des Bacchus an! Becher her und Opferschale! Und des Gottes Bild voran! Flote […]

Gefunden

Zeus, um die Mitte zu finden vorn Erdkreis, den er beherrschte, Wusste den sinnigsten Rat; kindliche Dichtung erzaehlts: Adler, ein […]

An Fraulein Elise v. Gravenitz

Der jungen Rose fiel es ein, Auf einem Blumen-Maskenballe In jener Feengartenhalle Bescheiden eine Distel zu sein. Getauscht von der […]

Seltsamer Traum

Ich sahe nachtlich hinter Traumgardinen Viel Fruhlingsgarten bluhn und immer andern; Es tanzten, klein, auf zierlichen Gelandern An hundert Figaros […]

Jedem das Seine

Aninka tanzte Vor uns im Grase Die raschen Weisen. Wie schoen war sie! Mit den gesenkten, Bescheidnen Augen Das stille […]

Akme und Septimius

Akme, seine Geliebte, auf dem Schobe Haltend, sagte Septimius: “Meine Akme! Übermabig hab ich dich lieb und will auch Jahr […]

Idylle vom Bodensee 5. Gesang

Schwebe nunmehr, o mein Lied, feldwarts auf beweglichen Schwingen! Erst am hellen Gestade hinab, dann uber das Fruchtfeld Schrage den […]

Bei Tagesanbruch

“Sage doch, wird es denn heute nicht Tag? es dammert so lange, Und schon zu Hunderten, horch! singen die Lerchen […]

Ellenlied

Bei Nacht im Dorf der Waechter rief: Elfe! Ein ganz kleines Elfchen im Walde schlief – Wohl um die Elfe! […]

Der Jaeger

Drei Tage Regen fort und fort, Kein Sonnenschein zur Stunde; Drei Tage lang kein gutes Wort Aus meiner Liebsten Munde! […]

Keine Rettung

Kunst! o in deine Arme wie gern entfloeh ich dem Eros! Doch du Himmlische hegst selbst den Verraeter im Schoss. […]

Zum Neujahr

Mit einem Taschenkalender An tausend Wunsche, federleicht, Wird sich kein Gott noch Engel kehren, Ja, wenn es so viel Fluche […]

Wispeliaden – La Jalousie

Ich ging an Louis von Baierns Schlob vorbei, Da wispert’ man ihm zu, dab ich es sei: Von Baiern eilt […]

Страница 1 из 212