Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові

Auf einem Bahnhofe

Aus einer Riesenstadt verirrt’ ich mich Auf einen weit entlegnen kleinen Bahnhof. Ein Stadtchen wird vielleicht von hier erreicht Von […]

Die handeringende Mutter Gottes

Unbewolkter Sommerhimmel Über einer deutschen Landschaft. Auf dem Hugel steht das Kirchlein, Überschattet von zwei Riesen, Zwei sechshundertjahrigen Eichen. Purpurrote […]

Fluchtiger Grub

I FruhlingHoch oben fliegt ein Kranichheer nach Norden, Von ihren Flugeln tropft die Morgensonne. Tief unten liegt der Ursulinenorden, Im […]

Bo

An den Mast, an den Mast, und das Segel gerefft, aus dem Gurt in der Faust fest das Messer am […]

Blumekens

Kleine Bluten, anspruchslose Blumen, Waldrandschmuck und Wiesendurcheinander, Rote, weibe, gelbe, blaue Blumen Nahm ich im Vorbeigehn mit nach Hause. Kamen […]

Der Handkub

Viere lang, Zum Empfang, Vorne Jean, Elegant, Fahrt meine sube Lady. Schilderhaus, Wache raus. Schlobportal, Und im Saal Steht meine […]

Zuversicht

Madchen mit den graden Schultern, In dem engen braunen Mantel, Mit den zieren Ellenbogen, Die sich nah den Huften halten, […]

Auf dem Kirchhofe

Der Tag ging regenschwer und sturmbewegt, Ich war an manch vergebnem Grab gewesen, Verwittert Stein und Kreuz, die Kranze alt, […]

Ballade in g-Moll

Nach einer wilden, wustdurchzechten Nacht, Schon randerte das erste Rot die Wolken, Stahl ich mich aus dem Saale, die Genossen […]

Legende

Als der Herr in Gethsemane auf Knieen lag im schwersten Weh, als er sich hob, nach den Jungern zu schauen, […]

Die Macht der Musik

An einem Maitag, weit von Haus, Lag ich im Fenster schon hinaus Des Morgens fruh um viere. Still traumt die […]

Herbst

Astern bluhen schon im Garten, Schwacher trifft der Sonnenpfeil. Blumen, die den Tod erwarten Durch des Frostes Henkerbeil. Brauner dunkelt […]

Fur und fur

Im ersten matten Dammer thront Der blasse, klare Morgenmond. Den Himmel farbt ein kuhles Blau, Der Wind knipst Perlen ab […]

Die Musik kommt

Klingkling, bumbum und tschingdada, zieht im Triumph der Perserschah? Und um die Ecke brausend bricht’s wie Tubaton des Weltgerichts, voran […]

Begrabnis

Wenn letzter Donner fern verrollt Nach dunkler Sommerstunde: Schon winkt ein erstes Wolkengold Dem regensatten Grunde: Die Sonne kubt die […]

An Heinrich von Kleist

Du Herrlicher! Nur einen Sommertag, nur einen hellen Sommertag hindurch verlasse deines Himmels goldnen Saal, und weil’ als hoher Gast […]

Das Haupt des heiligen Johannes

Dei gratia Domina, Wiebke Pogwisch, Abbatissa, Thront auf ihrem Furstenstuhle Vor dem adligen Konvent. Heilwig Qualen, Mette Tynen, Abel Rantzow, […]

Durch die Nacht

Zuweilen mach ich durch meine einsame Gegend Einen Nachtspaziergang. Am Tag begegn’ ich zwar auch selten einem Menschen In meinen […]

Bruder Liederlich

Die Feder am Strohhut in Spiel und Gefahren, Halli. Nie lernt’ ich im Leben fasten, noch sparen, Hallo. Der Dirne […]

Four in hand

Vorne vier nickende Pferdekopfe, Neben mir zwei blonde Madchenzopfe, Hinten der Groom mit wichtigen Mienen, An den Radern Gebell. In […]

Страница 1 из 3123