Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові



Der tatige Glaube

Wer Gottes Wort nicht halt, und spricht:
Ich kenne Gott! der truget;
In solchem ist die Wahrheit nicht,
Die durch den Glauben sieget.
Wer aber sein Wort glaubt und halt,
Der ist von Gott, nicht von der Welt.

Der Glaube, den sein Wort erzeugt,
Mub auch die Liebe zeugen.
Je hoher dein Erkenntnis steigt,
Je mehr wird diese steigen.
Der Glaub erleuchtet nicht allein;
Er starkt das Herz und macht es rein.

Durch Jesum rein von Missetat,
Sind wir nun Gottes Kinder.
Wer solche Hoffnung zu ihm hat,
Der flieht den Rat der Sunder;
Folgt Christi Beispiel, als ein Christ,
Und reinigt sich, wie Er rein ist.

Alsdann bin ich Gott angenehm,
Wenn ich Gehorsam ube.
Wer die Gebote halt, in dem
Ist wahrlich Gottes Liebe.
Ein taglich tatig Christentum,
Das ist des Glaubens Frucht und Ruhm.

Der bleibt in Gott, und Gott in ihm,
Wer in der Liebe bleibet.
Die Lieb ist’s, die die Cherubim,
Gott zu gehorchen, treibet.
Gott ist die Lieb; an seinem Heil
Hat ohne Liebe niemand teil.


Der tatige Glaube - CHRISTIAN FURCHTEGOTT GELLERT