Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові

Im Sturm

Bleib, Sonne, nur in grauen Nebelschleiern! Verhulle, Himmel, doch nur immer dichter! Loscht alle aus, die grob und kleinen Lichter! […]

Tempelspruch

Friede! Sauselts durch die Hallen, Friede! Friede! horst du schallen Aus der Priester frommen Chore. Friede schwebt um Mau’r und […]

Abfertigung

Fordert von mir Gut und Geld! Was euch nutzt und euch gefallt, Will ich gerne thun und leisten: Freut es […]

Novembertag

Sie keifte sehr, sie schalt mich aus, Sie ist ein kleiner harter Daus; Da hat man einen ubeln Stand, Ich […]

Deutsche Biederkeit

Biederherz, der brave Junge, Hort, dab von ‘ner bosen Zunge Schlimm sein Freund verlaumdet sey, Lauft zu dem in Zornes […]

Das Land der Weiber

Immer noch schlief Tulifantchen, Als schon auf den Feuerradern Helios’ goldner Wagen rollte, Wach schon lang war Zuckladoro. Schimmel, nach […]

Zauberei der Liebe

Liebchen fragte: “mochtest du Wohl ein Zauberkleinod haben?” Kindchen, sagt’ ich, mustern wir Der Magie geheime Gaben. Liebchen setzte sich […]

Gewohnliche Begegnung

Ein feuriger Jungling besuchte mich, Umarmte mich gar brunstiglich, Und trug die allerheibeste Liebe Mir gleich zu der ersten Schussel […]

Jugendmut

Jugendmut und Schwalbenflug gehn an keinem Zugel – Jugend, hast des Muts genug, hattest du nur Schwalbenflugel.

Anerkennung

Anerkennung braucht jedermann. Alle Eigenschaften konnen durch eine tote Gleichgultigkeit der Umgebung zugrunde gerichtet werden.

Lied des Unglucklichen

Ich hore viele Menschen klagen, sie seyen oft so gar allein; O konnt’ ich auch von mir das sagen! Bei […]

Der Abenteurer

Junge, schnure meinen Ranzen, Denn ich muss wahrhaftig fort! Alle haben mich im Ganzen Nicht sehr lieb an diesem Ort; […]