Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові



Gedenke mein!

Gedenke mein, wenn Morgenrot die Tore
Zum Throngemach der Sonne leis erschliebt;
Gedenke mein, wenn dir im Sternenflore
Die feierstille Nacht voruberfliebt;
Wenn bei der Freude Ruf die Pulse rascher fliegen,
Wenn Abendschatten dich in sanfte Traume wiegen.
O geh hinaus, zu lauschen,
Was Walder heimlich rauschen:
Gedenke mein!

Gedenke mein, wenn das Gebot der Sterne
Aus diesem Arm dich unerbittlich wand;
Wenn mich das Heimweh in der kalten Ferne
Nach dir verzehrt, du einzig Heimatland.
Denk an mein Lebewohl, an unsre Zahrenfluten;
Nicht Meere zwischen uns ersticken treue Gluten,
Und meines Herzens Schlagen
Soll zuckend noch dir sagen:
Gedenke mein!

Gedenke mein, wenn in der Erdenkuhle
Ich traumend ruh, und eine Blume spriebt
Einsam und zartlich aus dem Rasenpfuhle;
Du ahnest, was die Knospe keusch umschliebt.
Dein Auge sieht mich nicht, doch soll geheimes Leben,
Ein treuer Schwestergeist, dem Blumenkelch entschweben
Und horch, in Nacht und Schweigen
Zu dir sich seufzend neigen:
Gedenke mein!


Gedenke mein! - BRUNO WILLE