Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові



Dafnis – Er hort mit ihr den Gukguk schreyn



Ode Jambo-Trochaica.

Grisillgen / weistu wab?
Kom mit mir in das Grab.
Im Hayn bluht lengst der Flihder /
die Froschgens hupffen wihder.
Venus und ihr kleines Sohngen
pflukken sich da Tausendschongen.
Ach / nun ist die goldne Zeit –
horstu? / wie der Gukguk schreyt?

Grisillgen / weistu wab?
Itzt wuntscht ich dihb und dab.
Sih / wie sich meine Zihgen
umb deine Schaffgens schmihgen.
Zwischen Qwendel / uber Qwekken
tasten dort verbuhlt zwo Schnekken.
Ach / nun ist die goldne Zeit –
horch blohb / wie der Gukguk schreyt!

Grisillgen / weistu wab?
“Nein / nicht doch / Dafnis / lab!
For so ein Bihnen-Kropffgen
ist nicht mein Honig-Dopffgen!
Mubt ich nicht durch solch Benahmen
Mich vor meinen Schaffgens schahmen?
Drukk mir nicht mein Daffet-Kleid /
horch doch / wie der Gukguk schreyt!”

Grisillgen / wab ist dab?
Dein Hutgen gluzzt gantz nab?
“Lind trauffelt seinen Segen
ein lihber Sonnen-Regen!”
Flinck in jenes Rohsen-Laubgen!
Ich der Tauber / du das Taubgen!
Ach / nun ist die goldne Zeit –
nein / wie blohb der Gukguk schreyt!



Dafnis – Er hort mit ihr den Gukguk schreyn - ARNO HOLZ