Ueber den Tod der Frau Trillerin - ALBRECHT VON HALLER

Der Schmerz, o Triller! ist der groste,
Der treue Herzen trennt;
Erwarte nicht, dab der dich troste,
Der diese Wunden kennt!
Der Tugend wohlverdiente Liebe
Weint billig um ihr Grab;
Die Thranen folgen aus dem Triebe,
Den Gott auch Weisen gab.
Doch Christen kann nichts vollig scheiden,
Kein Grab deckt Geister zu.
Die Zeit vertragt kein ewigs leiden,
Die Ewigkeit nur Ruh.

Ueber den Tod der Frau Trillerin
«