Українська та зарубіжна поезія

Вірші на українській мові



Der Fuchs und die Trauben

Ein Fuchs, der auf die Beute gieng,
Traf einen Weinstock an, der, voll von falben Trauben,
Um einen hohen Ulmbaum hieng;
Sie schienen gut genug; die Kunst war, abzuklauben.
Er schlich sich hin und her, den Zugang auszuspahn;
Umsonst, es war zu hoch, kein Sprung war abzusehn.
Der Schalk dacht in sich selbst: ich mub mich nicht beschamen;
Er sprach und macht dabei ein hamisches Gesicht:
“Was soll ich mir viel Muhe nehmen,
Sie sind ja saur und taugen nicht!”

So gehts der Wissenschaft. Verachtung geht fur Muh.
Wer sie nicht hat, der tadelt sie.


Der Fuchs und die Trauben - ALBRECHT VON HALLER