Amor schlafend - JOHANN WILHELM LUDWIG GLEIM

Amor lag in tiefem Schlaf,
Unter einer Schaar von Schafern;
Phillis traf ihn an und sang,
Ihn noch tiefer einzuschlafern;

Aber plotzlich aufgeweckt
Von dem sanften Schaferliede,
Stutzt er, sieht sich munter um,
Und, des tragen Schlummers mude,

Springet er vom Lager auf,
Das von Veilchen und Levkojen
Ihm die Erde bluhen lieb,
Und nimmt rustig Pfeil und Bogen! –

Doris flieht in dicken Wald,
Da vor ihm sich zu verstecken;
Amor sieht es, machet Larm,
Alle Schafer aufzuwecken!

Alle Schafer springen auf,
Folgen ihm mit Jager-Eile!
Doris flieht, und auf der Flucht
Trifft er sie mit seinem Pfeile!

Tausend Seufzer sandt’ ich fort,
Wenig lieb mich Phillis hoffen;
Aber der geruhrte Gott
Hatte sie fur mich getroffen!

Amor schlafend